Seminar zur systematischen Fehlersuche an Photovoltaikanlagen am 8. und 9. November 2018

Unser Seminar zur systematischen Fehlersuche an Photovoltaik-Anlagen findet wie geplant am 08.-09.11.2018 statt. Hier gibt’s alle Informationen dazu.

Bei den letzten Seminaren, die wir abgehalten haben, zeigten sich bei etlichen Teilnehmern nach einem über 10 Stunden währenden Informationsinput doch erhebliche Konzentrationsmängel……….weshalb wir uns nun entschlossen haben, das Fehlersucheseminar vom pvBüro auf 2 Tage auszuweiten. Dadurch werden wir auch stärker auf spezielle Anregungen und Fragen der Teilnehmer eingehen können.

Folgende Agenda haben wir an diesen beiden Tagen geplant: 

  • Beginn am Donnerstag 08.11.2018 von 13 Uhr bis 18.30 Uhr, open-end in der Gaststube Rüsselsheimer-Brauerei
  • Beginn am 09.11.2018 um 8.00 Uhr, 12.00 Uhr Mittagessen. Von 13.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr weitere Seminar Abschnitte, ab 17.00 Uhr praktische Anwendungen -EL, Thermographie, pvTector

Ende der Veranstaltung ca. 18.00 Uhr

  • Im ersten Abschnitt(Dipl.-Ing. Matthias Diehl) geht es um die Motivation für das gesamte Seminar, die sich kurz zusammengefasst auf folgenden Satz verdichten lässt:

“Mit möglichst geringem zeitlichen und organisatorischem Aufwand ein Maximum an Problemen in PV Anlagen erkennen.”

Fehlersuche-Seminar im Frühjahr 2018
Fehlersuche-Seminar im Frühjahr 2018

Ergänzend sei gesagt, dass es sich bei den im Seminar behandelten Problemen im Wesentlichen um solche handelt, die Ertragsmindernd wirken. Im bunten Werkzeugkasten der verschiedensten Diagnosetools Diagnosetools soll ein wenig Ordnung geschaffen werden und es soll ein roter Faden entwickelt werden, mit denen man Fehlern ohne Umschweife auf die Spur kommt. Hier geht es es auch darum, dass man bereits mit Hilfe einer durchdachten Planung vor dem eigentlichen Bau der PV Anlage dazu beitragen kann, spätere Service Einsätze zu verkürzen, Fehler schneller erkennen und vor allem beheben zu können.

  • Im zweiten Abschnitt geht es um den – leider sehr häufigen Fall – dass eine Bestandsanlage nur mangelhaft dokumentiert ist. In diesem Fall muss vor der Fehlersuche zunächst eine Datenbeschaffung erfolgen.
  • Der dritte Abschnitt beschäftigt sich mit einer “kleinen Modul.- und Zellkunde”. Hier werden die verschiedenen Modularchitekturen behandelt, deren Kenntnis zur korrekten Beurteilung von Fehlerbildern unabdingbar ist.
  • Im vierten Abschnitt geht es darum, Fehler bereits zu finden, ohne die Anlage überhaupt aufsuchen zu müssen. Beschrieben wird, was man mit einem guten Monitoring Portal bereits per Ferndiagnose erkennen kann.
  • Im fünften Abschnitt geht es um den ersten Ortstermin, welcher in aller Regel mit einer Sichtprüfung beginnt
    • Messungen nach DIN VDE 0126-23
    • Normgerechte Untersuchung einer Solarstromanlage
    • Durchgangsprüfung der Erdung
    • Polaritätsprüfung
    • Leerlaufspannung
    • Kurzschlussstrom
    • Isolationswiderstand
  • Im sechsten Abschnitt geht es um Thermographie-Untersuchungen
    • “den HotSpots auf der Spur“
    • Wärmeunterschiede rechtzeitig und richtig erkennen, Emissionen von Reflexionen unterscheiden.
  • Im siebten Abschnitt geht es um Outdoor-Elektrolumineszenz
    • Was ist Elektrolumineszenz?
    • Wie funktioniert das Verfahren?
    • Was benötigt man dazu?
  • Im achten Abschnitt geht es um die Messungen von Dunkel-Kennlinien
    • Was bringt die Messung der Dunkelkennlinien?
  • Im neunten Abschnitt geht es um die Messungen von Hell-Kennlinien
    • Wie stark wirken sich die beobachteten Mängel auf den Energieertrag aus?
  • Im zehnten Abschnitt geht es um eine Zusammenfassung verschiedener, am häufigsten auftretenden Fehlern:
    • kurzgeschlossene Bypassdioden
    • offene Bypassdioden
    • unterbrochene Zellverbinder
    • Hochohmige Zellverbinder (Vorstufe von 3.)
    • potenzial induzierte Degradation (PID)
    • Trümmerbrüche an Zellen (z.B. durch Hagel)
  • Im elften Abschnitt geht es um Wechselrichter.
    • Der Beitrag kommt von Dipl.-Ing. Christof Kunze, ABB
    • Fehlersuche „vor“ dem Wechselrichter: Störungen und Fehler auf der DC-Seite (Erdschluss bzw. R_iso-Probleme, zu hohe/niedrige Spannungen ungewollte Parallelschaltungen, Überspannungsableiter etc.)
    • Fehlersuche „im“ Wechselrichter: Gerätedefekte wie Netzrelais / IGBT`s / Kondensatoren, Parametrierungen / Einstellungen, falsche Installation Indoor vs. Outdoor (Herstellerangaben), Betriebsumgebungen und Bedingungen
    • Fehlersuche „nach“ dem Wechselrichter: die AC_Seite (Transienten, Flicker harmonische Impedanzen / Spannungsprobleme etc.) externe FI-Schutzschalter und Sicherungen, Kabelquerschnitte/Anschlüsse, Korrosion bei Alu-Kabeln.
  • Im zwölften Abschnitt geht’s es um PV-Metaportale am Beispiel vom pvScreen.
    • Dieser Beitrag kommt von Dipl.-Ing. Thomas Pfeil, LIMES-SYS GmbH & Co.KG
    • Herstellerübergreifende Portale zur Überwachung und Analyse von Solaranlagen.
    • Einheitliche Portale für verschiedene Logger, WR, Strings, Sensoren, Zähler und sonstige IP-Geräte.
    • Einheitliche Analyse, Fehlermeldungen, Reports
    • Keine Bindung an Logger oder Wechselrichter, beliebige Strings und WR auch von verschiedenen Anlagen vergleichbar pvScreen – ein Ansprechpartner.
  • Im dreizehnten Abschnitt geht es um die Georeferenzierung.
    • Dieser Beitrag kommt von Dipl.-Ing. Thomas Reusch (Messflug-Service Solarquelle GmbH)
    • Bei diesem Beitrag geht es um die Vorstellung eines Systems, alle Aufnahmen (Thermographie.-EL-oder herkömmliche Bilder), welche in einer PV-Anlage gemacht wurden, über ein GPS-Signal, eindeutig einer Position auf dem Stringplan zuzuordnen.
    • Keine aufwändige Zuordnung der gefundenen Fehler durch Nacharbeit am PC notwendig. Einzelbilder werden über WiFi direkt bei der Aufnahme der richtigen Position auf dem Stringpaln zugeordnet. Zentimeter genau.

Wer dann immer noch nicht genug hat, ist herzlichst eingeladen auf einen gemütlichen Ausklang in der Rüsselsheimer Brauerei , bei einem Bier oder einem antialkoholischen Getränk. Hier bietet sich dann noch die Gelegenheit sowohl mit den Referenten als auch mit den anderen Seminarteilnehmern in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

Die Seminargebühr beträgt 495,00 € +MwSt.

Der Übernachtungspreis liegt bei 75,00 € im MK-Hotel, hier findet auch das Seminar statt. Bei einer Buchung bitte angeben, dass Sie am Fehlersuche-Seminar teilnehmen, oder Sie geben bei der Reservierung an, dass wir für Sie die Buchung im Hotel übernehmen sollen.

Wir bitten um rechtzeitige Reservierung, bzw. verbindliche Buchung bis spätestens 29. Oktober 2018

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen schon einmal eine gute Anfahrt,

Ihr pvBuero Team

Melden Sie sich online an:

Firma

Name*

Vorname*

Straße, Nr.*

PLZ*

Ort*

Land*

E-Mail Adresse*

Telefon/Mobil*

Anzahl Teilnehmer*

Bemerkungen*

* = Pflichtfeld

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie folgende Zeichen ein: *